ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Diagnose Therapie Informationen aus der Industrie

Kardiologie & Gefäßmedizin

Aortenklappenfehler: Diagnose

Aortenklappenstenose

Definition

Systolische Querschnittsminderung des linksventrikulären Ausflusstraktes, isoliert oder in Kombination mit Aorteninsuffizienz und Mitralvitien: Männer > Frauen. Lokalisation meist direkt an der Klappe = valvuläre Stenose; supra- und subvalvuläre Stenosen sind weitaus seltener.

Ursache

Im jugendlichen Alter überwiegend Endocarditis rheumatica, selten angeboren; im höheren Alter häufig durch Klappensklerose

Hämodynamik

Druckbelastung des linken Ventrikels ab einer Öffnungsfläche von < 2 cm² mit Ausbildung eines Druckgradienten an der Aortenklappe, in der Folge konzentrische Hypertrophie des linken Ventrikels und Abnahme der Dehnbarkeit; evtl. Störung der diastolischen Compliance

Allgemeine Symptome

Meist über viele Jahre Beschwerdefreiheit, dann:
 

  • rasche Ermüdbarkeit
  • Schwindel
  • Synkopen
  • Dyspnoe
  • u. U. Asthma cardiale, Stenokardie
Kardiale Diagnostik

Klinische Symptome

 

  • hebender verbreiterter Spitzenstoß, evtl. systolisches Schwirren rechts vom Sternum, über den Karotiden und im Jugulum; pulsus parvus et tardus = Spätsymptom
  • Herz normal oder nach links verbreitert
  • systolisches Crescendo-Decrescendo-Geräusch, p.m. über der Aorta und Fortleitung in die Gefäße. Erster Herzton normal oder abgeschwächt, zweiter Herzton mitunter paradox gespalten. Nicht selten frühsystolischer Klick und Vorhofton, gelegentlich kurzes diastolisches Aorteninsuffizienzgeräusch
  • Blutdruck: normal oder erniedrigt, kleine Amplitude. Hoher Blutdruck schließt Aortenstenose nicht aus, im Alter relativ häufig!

EKG</p>

Linkstyp, evtl. Linksschädigung, Linkshypertrophie

Echokardiographieeinschließlich Dopplerverfahren

verminderte Separation der Aortenklappen, Hypertrophie von Septum und Hinterwand, evtl. Nachweis von Klappenkalk, im Doppler Bestimmung des Druckgradienten oder der Klappenöffnungsfläche

Röntgenbefund</p>

aortal konfiguriertes Herz, später dilatiert

Aortenklappeninsuffizienz

Definition

Diastolische Schlussunfähigkeit der Aortenklappen mit Volumenbelastung des linken Ventrikels. Isoliertes Vorkommen jetzt selten, früher häufiger. Häufig Kombination mit Aortenstenose und Mitralvitien: Männer > Frauen

Ursache

chronische Form

  • Erweiterung der Aortenwurzel
  • bikuspide Aortenklappe
  • rheumatisch, häufig kombiniert mit Aortenstenose und Mitralvitium

akute Form

  • infektiöse Endokarditis
  • Sinus-Valsalva-Ruptur
  • Aortendissektion
  • Trauma
Hämodynamik

chronische AI

Volumenbelastung des linken Ventrikels (diastolischer Rückstrom) mit exzentrischer Hypertrophie. Schlagvolumen und enddiastolisches Volumen nehmen zu. Bei Dekompensation ausgeprägte linksventrikuläre Dilatation.

akute AI

keine effektiven Kompensationsmechanismen, dadurch akute Erhöhung des linksventrikulären diastolischen Druckes und plötzliche Abnahme des HZV

Allgemeine Symptome

chronische AI

meist lange Beschwerdefreiheit; dann als Zeichen der beginnenden Dekompensation:

  • Dyspnoe
  • evtl. Asthma cardiale
  • Stenokardie
  • Herzpalpitationen
  • Schwindel
  • Schweißneigung

akute AI

akute Dyspnoe, Lungenödem und Blutdruckabfall --> therapierefraktäre Herzinsuffizienz

Kardiale Diagnostik 

klinische Symptome

  • hebender, nach außen verlagerter Spitzenstoß; pulsus celer, altus et frequens; positiver Kapillar- und Volumenpuls
  • Herz auch bei kardialer Kompensation häufig nach links verbreitert
  • hochfrequentes diastolisches Sofortgeräusch mit p.m. über Herzmitte oder am linken Sternalrand. Kurzes systolisches Geräusch einer relativen Aortenstenose. Erster und/oder zweiter Herzton normal oder leise, paradoxe Spaltung möglich. Häufig frühsystolischer Klick, gelegentlich apikales diastolisches, meist präsystolisches Intervallgeräusch (Austin-Flint)
  • Blutdruck: systolisch meist erhöht; große Amplitude

EKG</p>

Linksverspätung und -schädigungszeichen, Linksschenkelblock. Häufig Q links präkordial

Echokardiographie</p>

Diastolische Vibrationen des vorderen Mitralsegels, Zeichen von Volumenbelastung, Nachweis des Rückstroms im 2D-UKG und Dopplerverfahren (retrograde Wirbelbildung im linken Ventrikel; nur mittelgradige Sensitivität und Spezifität). Bestimmung der linksventrikulären Diameter und der Auswurffraktion.
Hinweis oder Nachweis nichtendokarditischer Ursachen, z. B. Aneurysma der Aorta ascendens, Marfan-Syndrom

Röntgenbefund

Linksverbreiterung des Herzens bei aortaler Konfiguration. Erweiterung der Aorta ascendens. Später Vergrößerung des linken Vorhofs und Lungenstauung. Bei akuter AI unauffällige Herzkonfiguration.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Letztes Update:26 Februar, 2009 - 12:01